Arbeitskreis Nordbayerischer Böllerschützen e.V.

Verband der Böllerschützen

Beschreibung: D:\HP Rangau-Böller\wappen5.jpg

Chronik

Der Arbeitskreis Nordbayerischer Böllerschützen (www.aknb.de) wurde Ende der 80er Jahre durch den in Schützenkreisen allseits bekannten TA Wilhelm Klein (Gewerbeaufsichtsamt Nürnberg) ins Leben gerufen,

um allen Böllerschützen (nicht nur den Schützenverbänden) die anstehenden Gesetzesänderungen und sonstigen Vorschriften vermitteln zu können.

Aus dem ursprünglichen, mit 5-6 Mann besetzten "Kommandantenstammtisch" entwickelte sich ein Forum, auf dem sich in loser Vereinigung bis zu 120 Teilnehmer aus dem Kreise der Schützenverbände,

Soldatenkameradschaften, Heimat- und Brauchtumsvereinen und anderen Gruppierungen zum Erfahrungsaustausch trafen.

Nach dem leider viel zu frühen Ableben von W. Klein wurde nach einigen Wirrnissen die Notwendigkeit einer Neuorganisation deutlich, so dass der Arbeitskreis seit Ende 1998 als eingetragener Verein weiterlebt.

Zweck des Vereins

Der Verein bezweckt den freiwilligen Zusammenschluss von Böllerschützen und deren Gruppierungen zu einem überregionalen, bundesweiten Arbeitskreis.

Zusätzlich zu den allgemeinen Interessen der Böllerschützen sollen deren Ziele besonders hinsichtlich der Traditionspflege gewahrt,

gegebenenfalls weiterentwickelt, der Öffentlichkeit nahegebracht, gefördert und vertreten werden.

Es wird angestrebt, im Rahmen der Gesetze und Verordnungen der Bundesrepublik Deutschland das Böllerschießen stärker im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern und als altes Kulturgut weiterzupflegen.

Ziele

Förderung des Nachwuchses im Böllerschützenbereich.

Pflege und Wahrung des Schützenbrauchtums unter Berücksichtigung historischer Aspekte.

Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde unter Einbeziehung des besonderen, regionalen Schützenbrauchtums.

Sammlung, Sichtung und Sicherung von Unterlagen, die sich auf die Tradition des Böller- und Salutschießens beziehen und Austausch mit den Heimatpflegern im regionalen und überregionalen Bereich.

Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden im Bereich des Böller- und Salutschießens und der Brauchtumspflege und deren Unterstützung.

Erfahrungsaustausch mit Vereinen und Organisationen aus Ländern die eine ähnliche Tradition aufzuweisen haben.

Durchführung und Organisation von überregionalen Böllerschießen zur Pflege des Brauchtums.

Erarbeitung und Weiterentwicklung von Sicherheitsstandards beim Böller- und Salutschießen.

Eine freiheitlich demokratische Vereinsführung wird angestrebt. Der Verein ist politisch, konfessionell und ethisch neutral.

Mitgliedschaft

Mitglieder des AKNB e.V. können nur Böllerschützengruppen mit mindestens 3 Mitgliedern sein.

Zum Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag an das Präsidium erforderlich.

 

Ansprechpartner

Erich Kussberger

Präsident

 FaxFon:09127 8746

Dirk Tamme

Vizepräsident

Tel.:09473 951495

Klaus Oswald

Vizepräsident

Tel.: 04105 554688

Rudolf Dollack

Schatzmeister

Tel.: 09126 8914

Ulrich Ohle

HP-Verwalter, 2. Schriftführer

Referent für Traditions-und Brauchtumspflege

Tel.: 0911 7909190

Dieter Pinzel

1.Schriftführer

Tel.: 09191 796358

Wolfgang Schwadtke

Schussmeister

Tel.: 0171 4080590

 

Nachdruck – auch auszugsweise – bedarf der Zustimmung des Präsidiums.

 

·         zurück zur Auswahl